Auszug aus dem Tierschutzgesetz

  • Nach § 1

ist es verboten, einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen.

  • Nach § 3

ist es verboten, ein im Haus, Betrieb oder sonst in Obhut des Menschen gehaltenes Tier auszusetzen oder es zurückzulassen, um sich seiner zu entledigen oder sich der Halter- oder Betreuerpflicht zu entziehen.

  • Nach § 4

darf ein Wirbeltier nur unter Betäubung .... unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden .... Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat ...

  • Nach § 17

macht sich strafbar, wer einem Wirbeltier ohne vernünftigen Grund länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leid zufügt. Mit Freiheitsstrafen bis zu 2 Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet .


Katzen sind Wirbeltiere.

  • Das Töten unerwünschter Katzen,
  • das Leiden lassen bei Krankheit,
  • das Treten oder Quälen anderer Art,
  • das nicht mit Futter versorgen,
  • das Aussetzen

ist lt. Tierschutzgesetz strafbar.

Machen Sie sich nicht strafbar!

Lassen Sie Ihre Katzen und Kater kastrieren, damit sie nicht mehr Katzen haben als Sie wollen.

Kastrationspflicht - Jetzt!