Wenn die Katze vermisst wird

Wo bleibt sie nur? Sie werden immer unruhiger und ängstlicher. Wollen nicht wahrhaben, dass vielleicht etwas passiert ist.

Sie fragen bei Nachbarn nach und erhalten manchmal recht unsensible Antworten, die sie noch zusätzlich verwirren, da man Ihre Angst nicht verstehen kann oder will.

Lassen Sie sich nicht verwirren, wenn es heißt - Katze weggelaufen. Wenn Sie eine gute Beziehung zu Ihrer Katze hatten, dann ist sie nicht weggelaufen. Nein, ihr ist etwas passiert!

Da Sie die Gewohnheiten Ihrer Katze kennen, heißt es jetzt, vieles zu bedenken, damit Sie sie bald wieder gesund und glücklich in die Arme schließen können.

Machen Sie eine Checkliste:

  •     Wann kam Ihre Katze zuletzt ins Haus?
  •     War sie vorher anders?
  •     Gab es Anzeichen von häufigem Erbrechen, Durchfall, Apathie?
  •     Hatte sie andere Freßgewohnheiten?
  •     Wollte sie nicht mehr spielen?
  •     Hat sie sich dem Schmusen entzogen?
  •     Hat sich ihr Verhalten verändert?


Besprechen sie diese Dinge sehr detailliert mit Ihrem Tierarzt.

Stellen Sie an der Stelle des Hauses (Wohnung), an der die Katze entschlüpft ist oder immer rein und raus ging, etwas Katzenfutter auf.

Halten Sie dies mindestens 3 Wochen durch.

 

Suchen Sie Ihr eigenes Anwesen (Haus und Hof) gründlichst durch.


Fragen Sie in Ihrer Nachbarschaft nach. Oft werden Tiere versehentlich in Garagen, Gartenhäusern, Kellern u.a. eingesperrt und nicht gesehen. Eine scheue oder ängstliche Katze bleibt einige Wochen in ihrem Versteck und zeigt sich nicht. Das kann auch für eine Katze gelten, die normalerweise sehr menschenbezogen ist, jedoch einen Schock erlitt.

Bei Mehrfamilienhäusern in der Stadt, stellen Sie eine Schale Wasser in den Keller und etwas Katzenfutter.

Halten Sie dies mindestens 3 Wochen durch.



Jeden Tag sollten Sie früh und abends bei Beginn der Dämmerung losgehen, den Namen des verschwundenen Tieres in kurzen Abständen rufen, ruhig stehen bleiben, hören ob das Tier antwortet... von Neuem beginnen. Machen Sie Ihre Such-Runde kreisförmig.

Am ersten Tag einen kleinen Kreis ablaufen, am nächsten Tag den gleichen Kreis etwas erweitern usw.

In Städten werden die Kellerfenster großer Mietshäuser geöffnet und geschlossen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es keine Seltenheit, dass eine Katze unbemerkt in so einem Keller sitzt.

 

Halten Sie mindestens 3 Wochen mit Ihren Nachforschungen durch.

 

Schlimm, dennoch kann es sein, dass die Katze im Pool des Nachbarn umgekommen ist. Sie haben rechtlich keine Handhabe, aber vielleicht ist es Ihnen eine Beruhigung zu wissen, dass die Katze gestorben ist und Sie keine weiteren Schritte unternehmen müssen, das Tier zu finden.

Fragen Sie deshalb auch gezielt diese Nachbarn, wenn Sie es verkraften. Tun Sie es mehrmals! Erklären Sie dem Nachbarn, warum Sie es tun. Er hat vielleicht Angst, obwohl der nichts dafür kann, es Ihnen zu gestehen.

Hängen Sie eine Vermißtenmeldung mit Beschreibung und evtl. Foto aus, z.B. an Straßenbahnhaltestellen, Supermärkten, Banken, Poststellen, Lichtmasten, Bäumen oder Zäunen.

Fragen Sie Tierärzte und Geschäftsleute in der Umgebung, ob Sie eine Vermißtenmeldung des Tieres aushängen dürfen.

Fragen Sie bei der Feuerwehr oder der Straßenreinigung nach, ob eine Katze ... mit der Fellzeichnung .... in der Zeit ... entsorgt wurde?

Geben sie mindestens zwei Mal oder mehr eine Suchmeldung in der örtlichen Presse oder dem Gemeindeblatt auf.

Melden Sie unter der Tätowierungsnummer Ihr vermisstes Tier bei Tasso oder dem DTB, genauso beim zuständigen Tierheim, den Tierheimen in der Umgegebung, Ihrem Tierarzt und vielen Tierärzten in den Gegend.

Natürlich auch ohne Täto-Nr. versuchen alle zu helfen, wie auch im Internet der www.katzensuchdienst.de

Geben Sie Ihre eigene Suche nicht so schnell auf und halten Sie die Tipps wie gesagt mindestens 3 Wochen durch.