Vermittlungsablauf

Unsere Katzen sind alle in privaten Pflegestellen untergebracht. Wir haben kein Tierheim. Dies hat den Nachteil, dass man sich unsere Katzen nicht alle an ein und demselben Ort ansehen kann und gegebenenfalls mehr als eine Pflegestelle aufsuchen muss.

Der bedeutende Vorteil liegt jedoch in der Art der Unterbringung. Meist sind die Katzen in das Familienleben eingegliedert oder bewohnen in der Pflegestelle spezielle Räume, die nur für die Katzen eingerichtet sind.

Interessieren Sie sich für eine unserer Katzen, rufen Sie bitte in der Pflegestelle an, informieren Sie sich über die Katze und sprechen Sie einen "Kennenlern-Termin" ab. Fällt die Entscheidung dann für eine Katze (oder besser gleich zwei, wenn nicht bereits eine bei Ihnen lebt) können Sie das Tier nicht gleich mitnehmen. Unsere Katzen werden immer von einem unserer Ehrenamtlichen in ihr neues Heim gebracht. Der Grund für dieses Vorgehen liegt darin, dass unser Ehrenamtlicher Helfer sich bei dieser Gelegenheit gern persönlich davon überzeugen möchte, ob Ihre Aussagen von uns richtig verstanden wurden.

Wenn dem so ist, müssten Sie noch unseren Tierschutzvertrag unterschreiben, in dem Sie sich (grob zusammengefasst) verpflichten, die Katze liebevoll in häuslicher Gemeinschaft zu halten, sie weder zu verschenken noch zu veräussern und im Falle, dass Sie sie nicht mehr behalten können, an uns zurückzugeben. Weiterhin erklären Sie sich vertraglich damit einverstanden, dass die Katze oder der Kater spätestens bei Eintritt der Geschlechtsreife (wir empfehlen mit spätestens 1/2 Jahr) kastriert wird, und wir uns zu einem späteren Termin von der Einhaltung des Vertrages überzeugen können.

Bei der Übergabe der Katze wird auch die Schutzgebühr fällig. Wie der Name schon sagt, soll die Gebühr das Tier vor Mißbrauch schützen, d.h. dass es für Personen, die mit ihm handeln wollen, unrentabel ist.

Außerdem beinhaltet die Gebühr die erste tierärztliche Untersuchung und evtl. Behandlung auf innere und äußere Parasiten. Weitere Tierarztkosten müssen zusätzlich gezahlt werden, z.B. bereits vorgenommene Impfungen oder durchgeführte Kastration.

Bei der Kastration werden unsere Katzen immer in beiden Ohren tätowiert. Wir empfehlen Ihnen, dies auch vornehmen zu lassen, wenn die Katze von Ihrem Tierarzt kastriert wird.

Die kostenlose Registrierung der Tätowierung können Sie bei Tasso oder dem Deutschen Tierschutzbund vornehmen (siehe unter LINKS).

Selbstauskunft